Stolpersteine der Familie Cahn und Frau Eichwald putzen

Wir möchten an diesem Tag Thea und Rosa mit Ihren Eltern Walter und Elisabeth Else Cahn sowie ihrer Tante Pia Philippine Eichwald gedenken, die 1941 nach Riga depotiert wurden.

Stolpersteine erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus, meist an in Konzentrationslager deportierte Juden. Die kleinen glänzenden Metallsteine sind an vielen Orten in den Straßenboden eingesetzt, direkt vor Häusern, in denen die Menschen einst gewohnt haben.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in ganz Deutschland Synagogen; jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert. Die Reichspogromnacht war der Auftakt für die millionenfache planmäßig organisierte Vernichtung von Juden.

Deswegen sind an diesem Tag alle Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, einen Lappen und Putzmittel in die Hand zu nehmen und die Stolpersteine wieder zum Glänzen zu bringen. Denn sie sollen die Deutschen weiterhin „zum Stolpern“ bringen und nicht im Dreck untergehen.